Um das steigende Auftragsvolumen abarbeiten zu können, müssen zukünftig mehr Baustellenführungskräfte eingestellt werden.

 

Außerdem wirkt sich die hohe Altersstruktur unter den derzeitigen Fachkräften derart aus, dass überdurchschnittlich viele qualifizierte Poliere aus dem Berufsleben ausscheiden. Die Bauwirtschaft klagt über den zunehmenden Fachkräftemangel. Schon heute kann fast ein Drittel aller Fachkräftestellen nicht angemessen besetzt werden.

Diese beiden Tendenzen begünstigen den ersehnten Karrieresprung für viele junge Gesellen und Baufacharbeiter. Mit einer Qualifikation zum Geprüften Polier oder Werkpolier gehören diese bereits nach einer Weiterbildungszeit von einem bzw. einem halben Jahr zum gesuchten und begehrten Kreis der Baustellenführungskräfte, auch verbunden mit einem besseren Gehalt.

Ab dem 13. September 2016 bietet die BZB Akademie den Fortbildungslehrgang zum Geprüften Polier / Werkpolier für den Bereich Hochbau / Tief- und Straßenbau in kombinierter Voll- und Teilzeitform an.

Das Konzept garantiert maximale Flexibilität für den Teilnehmer ebenso wie für den entsendenden Unternehmer durch:

 

  • die berufsbegleitende Teilnahmemöglichkeit, da der Lehrgang zweimal in der Woche abends und an Samstagen stattfindet.
  • die Durchführung des Vollzeitunterrichts in der „Schlechtwetterzeit“
  • den modularen Aufbau des Lehrgangs, bei dem die Qualifikation zum Werkpolier auf den Lehrgang „Geprüfter Polier“ unter Anrechnung der gesamten Stundenzahl anerkannt wird.

© goodluz/shutterstock