Neue Befragung zur Zufriedenheit der Lehrlinge in der Bauwirtschaft

Bauausbildung überzeugt - persönliche Aspekte immer wichtiger.

mehr lesen

Umzug der Stuckateure und Beton- und Stahlbetonbauer

Die Stuckateure kommen nach Krefeld, die Beton- und Stahlbetonbauer gehen nach Düsseldorf.

mehr lesen

19 erfolgreiche „Zertifizierte sachkundige Planer für Betoninstandhaltung“ in Augsburg verabschiedet

mehr lesen

Gute Chancen für Baustellenführungskräfte – Poliere sind Mangelware

Neuer Lehrgang ab 12. September 2017

mehr lesen

Brandschutz braucht Expertenwissen!

Qualifizierung zur „Zertifizierten Brandschutzfachkraft“

mehr lesen

Seminarsuche

Was ist eine molulare Qualifizierung??

Über unser Angebot der modularen Qualifizierungen erwerben Teilnehmer arbeitsmarktnahe und baustellengerechte Kenntnisse und Kompetenzen in Form von Teilqualifizierungen.

Bei der modularen Qualifizierung wird auf vorhandene Kenntnisse aus beruflichen Tätigkeiten des Teilnehmers aufgebaut, diese aufgefrischt und fehlende aktuell erforderliche Kenntnisse ergänzt.Die Teilqualifizierungen sind in der deutschen Bauwirtschaft anerkannt.

 

 

 

Die Teilqualifizierungen bauen aufeinander auf und führen zu Berufsbezeichnungen, die sich im Bautarif wiederfinden und entsprechend durch den Bautariflohn vergütet werden können.

Es gibt folgende Einstufungen:

  • Bauhelfer (nach 6 Monaten)
  • Baufachwerker (nach 10 Monaten)
  • Facharbeiter (nach 16 Monaten und Externenprüfung – anerkannter Berufsabschluss)
  • Spezialfacharbeiter (nach 20 Monaten)
  • Geselle (nach 24 Monaten und Externenprüfung – anerkannter Berufsabschluss)

 

Die Teilqualifizierungen können über mehrere Jahre verteilt angesammelt werden. Die anerkannten Berufsabschlüsse zum entsprechenden Facharbeiter und Gesellen sind mit der Teilnahme an der Externenprüfung bei einer Handwerkskammer verbunden.

Über eine Dauer von jeweils 6 Monaten sind bei den BZB unterschiedliche Teilqualifizierungen im Hochbau, Ausbau und Tiefbau realisierbar. Teil der modularen Qualifizierung ist ein 4-wöchiges Praktikum in einem Unternehmen des regionalen Baugewerbes. Über das Praktikum werden erworbene Kenntnisse vertieft und zusätzliche direkt auf der Baustelle erworben.

Darüber hinaus werden Kontakte zu potentiellen Arbeitgebern aufgebaut, die zur Integration in Beschäftigung wichtig ist. Während der Qualifizierung werden die Teilnehmer durch Fachausbilder, Dozenten und Sozialpädagogen betreut. Begleitend finden Bewerbungscoachings statt, um die Teilnehmer an mögliche Arbeitgeber heranzuführen. Die modularen Teilqualifizierungen können ab der 2. Jahreshälfte 2016 belegt werden.

Beratungszeiten

Mo. - Fr. 8.00 - 16.00 Uhr