Der Nagel – Eine Anekdote zum Jahresende

Mit welchem Aufwand befestigt die Wirtschaft 1960 und 2018 ein Hausnummernschild? Eine Satire.

mehr lesen

Neuer Lehrgang: Abdichtung von Gebäuden

Das Seminar befasst sich mit den allgemein anerkannten Regeln der Technik für die Abdichtung von Bauwerken im erdberührten Bereich.

mehr lesen

BZB veröffentlichen Weiterbildungsprogramm 2021 / 22

Jetzt downloaden: Neue Broschüre mit Seminarterminen aus acht Fachbereichen für die nächsten zwei Jahre.

mehr lesen

Neues Projekt vergleicht europäische Bau-Berufsausbildungen

"Comparison VET in Construction (CVC)" will die Transparenz der Ausbildungssysteme erhöhen und Mobilitäten erleichtern.

mehr lesen

Instagram-Gewinnspiel: Bilderrätsel lösen und gewinnen!

Zum Start der Adventszeit verlosen die BZB auf Instagram drei Wochen lang tolle Preise - Jetzt mitmachen und gewinnen!

mehr lesen

Ausbildung Tiefbau: BZB schaffen neue Übungsflächen für Lehrlinge

Mit rund 24 % mehr Straßenbau-Azubis als im letzten Jahr müssen neue Konzepte her: BZB reagieren und stellen eine neue Zelt-Werkhalle in Krefeld auf.

mehr lesen

Digitale Betriebsorganisation: Neues Webseminar – positive Rückmeldungen!

Innovatives Format kombiniert mit relevanten Inhalten stößt auf großes Interesse der Handwerksbetriebe.

mehr lesen

Seminarsuche

Grundlage für die Durchführung unserer Leistungen im Bereich der Erwachsenenbildung, die überbetriebliche Lehrlingsunterweisung (§ 11) und die Unterbringung von Auszubildenden / Berufsschülern im BZB - Gästehaus (§ 12) sind die nachfolgenden allgemeinen Geschäftsbedingungen:

§ 1 Anmeldung und Datenschutz

Mit der Unterschrift auf dem Anmeldeformular bzw. bei einer entsprechenden online-Anmeldung ist die verbindliche Anmeldung des Teilnehmers an dem Lehrgang erfolgt. Jede Anmeldung wird von uns schriftlich bestätigt und ist damit für beide Seiten verbindlich. Mit der Anmeldung, bzw. Unterschrift erkennt der / die Anmelder*in bzw. der / die Teilnehmer*in diese Teilnahme- & Zahlungsbedingungen an. Mit der Anmeldung eines Teilnehmers sind sowohl die Erhebung, Speicherung und Verarbeitung personenbezogener Daten des Anmelders als auch des Teilnehmers erforderlich. Die Daten werden ausschließlich zur Durchführung des abgeschlossenen Vertrages verwendet. Der Anmelder stellt sicher, dass das Einverständnis der angemeldeten Person(en) zur Übermittlung und Verwendung seiner Daten hierfür vorliegt. Im Übrigen gelten die auf der BZB Website einzusehenden Datenschutzbestimmungen. Teilnehmer*innen ausgewählter Lehrgänge erhalten nach Zustimmung der anderen Teilnehmer*innen in Listenform Kontaktdaten der anderen Teilnehmer*innen des gleichen Lehrgangs, um diese für evtl. gewünschte weitergehende Kontaktaufnahmen und einen Informationsaustausch untereinander im Anschluss an die jeweilige Veranstaltung nutzen zu können.

Die Teilnehmer*innen an Inhouseschulungen willigen ein, dass sie zum Ausstellen personengebundener Zertifikate in der Regel folgende Daten angeben müssen:

  • Name und Vorname
  • Geburtsort und Geburtstag

Die BZB sichern zu, dass diese Daten ausschließlich zur Erstellung der Zertifikate verwendet werden. Bei fehlenden Angaben der Teilnehmerdaten werden keine Zertifikate ausgestellt. Die kundenseitig verantwortliche Person der Inhouseschulung sichert zu, dass dieser Sachverhalt allen Teilnehmer*innen der Inhouseschulung im Vorfeld bekannt gemacht wird und die Teilnehmer*innen mit ihrer Unterschrift auf der Teilnehmerliste diese AGB akzeptieren.

§ 2 Rücktritt / Kündigung

§ 2.1 Seminare und Inhouseschulungen

Die Anmeldung zum Lehrgang kann ohne Kostenaufwand bis längstens 3 Wochen vor Veranstaltungsbeginn zurückgenommen werden. Die Rücknahme ist schriftlich zu erklären. Für die Einhaltung der Frist ist der schriftliche Eingang der Erklärung beim BZB maßgeblich. Angemeldete Teilnehmer*innen können durch andere ersetzt werden, ohne dass hierdurch Mehrkosten anfallen. Bei Kündigungen innerhalb der 3 Wochen Frist vor Lehrgangsbeginn ist die volle Lehrgangsgebühr zu entrichten.

Die BZB können vom Vertrag zurücktreten, wenn die Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht wird oder die vorgesehenen Dozenten, Referenten oder Lehrkräfte ausfallen und Ersatz nicht beschafft werden kann oder im Falle höherer Gewalt. Der Rücktritt ist durch die BZB unverzüglich vor Beginn der Veranstaltung dem/der Anmeldenden gegenüber zu erklären und bei fernmündlicher Erklärung zusätzlich umgehend schriftlich zu bestätigen. Bereits gezahlte Lehrgangsgebühren werden dem/ der Anmelder*in dann zurück erstattet. Ein Rücktritt oder eine Kündigung sind vor oder während der Dauer des Lehrgangs durch die BZB oder die Teilnehmer*innen ausgeschlossen. In Ausnahmefällen behalten sich die BZB den Wechsel von Referenten und/oder Verschiebungen bzw. Änderungen im Programmablauf vor.

§ 2.2 Vermietungen

Die schriftlich von den BZB bestätigten Raumvermietungen (Seminarräume / Werkhallen) können bis zu 2 Wochen vor dem ersten Tag der Anmietung kostenfrei storniert werden. Bis 4 Tage vor dem ersten Tag der Anmietung werden 20% der vereinbarten Miete zzgl. der geltenden Mehrwertsteuer, ab dem 3. Tag vor dem ersten Tag der Anmietung 80% der vereinbarten Miete zzgl. der geltenden Mehrwertsteuer berechnet. Weitere Kosten entstehen bei der Stornierung nicht.

§ 3 Widerrufsrecht als Verbraucher gem. § 13 BGB (Privatpersonen)

§ 3.1 Geltendmachung des Widerrufsrecht

Als Verbraucher i. S. d. § 13 BGB (Privatpersonen) haben Sie das Recht, die Anmeldung ohne Begründung schriftlich zu widerrufen. Verbraucher im Sinne des Gesetzes ist jede natürliche Person, die ein Rechtsgeschäft zu Zwecken abschließt, das überwiegend weder ihrer gewerblichen noch ihrer selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden können. Die Widerrufsfrist beträgt 14 Tage ab dem Tag der Anmeldebestätigung durch die BZB (Vertragsabschluss).

Dieses Widerrufsrecht erlischt vorzeitig, wenn die gebuchte Veranstaltung stattgefunden hat und Sie daran teilgenommen haben. Um das Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie die BZB mittels einer eindeutigen Erklärung (z. B. auf dem Postweg, per Telefax oder per E-Mail) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. Die Anschriften lauten: Bildungszentren des Baugewerbes e.V. , Bökendonk 15-17, 47809 Krefeld, oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder per Fax 02151 – 515589.

Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden. Es gilt das Datum des Eingangs bei den BZB.

§ 3.2 Folgen des Widerrufs

Wenn Sie den Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, unverzüglich und spätestens binnen 14 Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über den Widerruf des Vertrages bei uns eingegangen ist. Ein fristgemäßer Widerruf nach Beginn einer Veranstaltung gilt nur für die Zukunft, d.h. bis zum Widerruf bereits in Anspruch genommene Leistungen werden nicht zurück erstattet. Für die Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet.

§ 4 Krankheit

Innerhalb einer 2 Wochenfrist vor Lehrgangsbeginn bzw. Prüfungsbeginn kann der/ die Teilnehmer*in nach Vorlage eines schriftlichen Attests ein außerordentliches Kündigungsrecht wahrnehmen. Der / Die erkrankte Teilnehmer*in kann am nächstmöglichen Lehrgangs- bzw. Prüfungstermin ohne weitere Kosten teilnehmen. Im Fall der Lehrgangsteilnahme kann auch eine Ersatzperson entsendet werden. Sollten diese beiden Optionen nicht möglich sein, wird eine Stornierungsgebühr in Höhe von 25% der Lehrgangs- bzw. Prüfungsgebühr, maximal jedoch EUR 250,00 fällig. Bei bereits geleisteter Zahlung werden 80% der Kosten zurück erstattet.

§ 5 Lehrgangskosten und Verpflegung

Die Lehrgangskosten werden vor Lehrgangsbeginn fällig, sofern in der Rechnung nicht spätere Fälligkeitsdaten für Teilbeträge ausgewiesen sind. Eine Teilnahme am Lehrgang sowie die Teilnahme an lehrgangsbeendenden Prüfungen ist nur bei vorheriger Begleichung der Rechnung möglich. Sollte in Einzelfällen eine Vorab-Überweisung nicht möglich sein, ist der Rechnungsbetrag vor Beginn der Veranstaltung in bar zu entrichten. Ansonsten kann keine Teilnahme am Lehrgang erfolgen. Alle Rabatte beziehen sich auf den reinen Seminarpreis, exklusive der Verpflegungskosten. Da für Teilnehmer*innen über 27 Jahren die Verpflegungskosten mehrwertsteuerpflichtig sind, erhöhen sich die Nettopreise der Verpflegung für diesen Personenkreis um den jeweils geltenden Mehrwertsteuersatz, zurzeit 7 % (vom 01.07.-31.12.2020 5 %).

§ 6 Rechnungsänderungen

Nachträgliche Änderungen an Rechnungen (Anschrift, Teilnehmerdaten etc.) müssen den BZB schriftlich mitgeteilt werden (Postweg, Telefax 02151 – 515589 oder E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!). Änderungswünsche können bis zum Zeitpunkt der Rechnungsstellung, in der Regel ca. 2 Wochen vor Kursbeginn, kostenfrei berücksichtigt werden. Nach Rechnungsstellung wird eine Bearbeitungsgebühr bis zu EUR 50,00 je Änderung und Rechnung erhoben.

§ 7 Geförderte Teilnehmer*innen

Teilnehmer*innen, die staatliche Zuschüsse bzw. eine Förderung beantragt haben, haften für die Bezahlung des vollständigen Rechnungsbeitrages. Dies gilt auch für unvollständige oder nicht ausgezahlte Fördermittel. Die BZB behalten sich vor, abweichende Regelungen in einem Teilnehmervertrag zu vereinbaren.

§ 8 Haftung

Die BZB haften bei Unfällen und Beschädigungen, Verlust oder Diebstahl mitgebrachter Gegenstände nur im Rahmen der gesetzlichen Vorschriften. Gänzlicher Haftungsausschluss gilt für die Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln oder der Anreise mit eigenem Fahrzeug, sowie Beschädigungen an diesem.

§ 9 Sonstiges

Kenntnis der deutschen Sprache in Wort und Schrift wird bei allen Seminaren und Lehrgängen vorausgesetzt. Ausnahmen sind möglich und werden durch die BZB im Vorfeld bekannt gegeben und gesondert festgelegt. Die spezifischen Teilnahmevoraussetzungen bei den einzelnen Lehrgangsbeschreibungen sind zu beachten. Die angegebenen Seminarinhalte werden – soweit möglich – vermittelt. Änderungen, die sich aus organisatorischen oder technischen Gründen ergeben, bleiben vorbehalten. Es besteht kein Rechtsanspruch auf die Durchführung der angebotenen Seminare und Lehrgänge. Die BZB behalten sich vor, Lehrgangsdauer, Lehrpläne, Gebühren und Termine bei Erfordernis zu ändern. Die Teilnehmer*innen verpflichten sich, für Lehrgänge mit praktischen Lehrgangsinhalten, die geforderte Arbeitskleidung mitzubringen. Bei fehlender Arbeitskleidung darf der/die Teilnehmer*in die Werkhallen nicht betreten. In Einzelfällen kann Arbeitskleidung durch die BZB gegen Gebühr bereitgestellt werden. Ein Anspruch auf Bereitstellung der Arbeitskleidung für die Teilnehmer*innen oder die Nachholung des entgangenen Lehrgangsinhaltes besteht nicht.

§ 10 Urheberrechte

Die Teilnehmer*innen dürfen die Seminarunterlagen nur für ihren persönlichen Gebrauch oder in Vertretung des Rechnungsempfängers nutzen. Es ist den Teilnehmern*innen untersagt, diese Unterlagen an Dritte weiterzugeben, zu vervielfältigen, öffentlich zugänglich zu machen oder im Internet zu verbreiten.

§ 11 Überbetriebliche Lehrlingsunterweisung

§ 11.1 Rechtsgrundlage

Nach der Verordnung über die Berufsausbildung in der Bauwirtschaft vom 2. Juni 1999 und nach der Verordnung über die Berufsausbildung im Dachdeckerhandwerk vom 13.01.1981 sowie den Vereinbarungen im Berufsausbildungsvertrag über die überbetriebliche Unterweisung sind Sie gehalten, Ihren Lehrling zu dem auf der Einladung genannten Lehrgang zu entsenden.

§ 11.2 Kostenübernahme

Die Kosten für den Lehrgang werden u. a. von der SOKA-BAU (Urlaubs- und Lohnausgleichskasse der Bauwirtschaft - ULAK), bzw. von der Lohnausgleichskasse für das Dachdeckerhandwerk (LAK) in Wiesbaden getragen.

Dies gilt jedoch nur für den Fall, dass Ihr Lehrling den Ausbildungsnachweisbrief spätestens am 1. Tag der überbetrieblichen Unterweisung vorlegt, bzw. uns am 1. Tag eine Ausfertigung des Originalausbildungsvertrages mit der Angabe Ihrer LAK-Betriebsnummer (Dachdeckerhandwerk) vorliegt. Ansonsten müssen die BZB dem Ausbildungsbetrieb die Lehrgangsgebühren in Rechnung stellen. Umschüler können nur teilnehmen, wenn vorher die Frage des Kostenträgers mit den BZB abgestimmt wurde.

§ 11.3 Krankheit

Grundsätzlich ist im Krankheitsfall ein ärztliches Attest bis zum Lehrgangsende vorzulegen. Ein fehlendes Attest wird als Fehltag gewertet (s. § 11.4).

§ 11.4 Fehltage

§ 11.4.1 Allgemeines

Für Fehltage (Urlaub, Krankheit, unentschuldigtes Fernbleiben) zahlen die SOKA – Bau und die LAK weder Zuschüsse zu den Lehrgangskosten noch die Pauschale für den Betrieb. Nachgewiesene Krankheitstage (ärztliches Attest), Freistellungstage nach dem Bundesrahmentarifvertrag Bau § 4.2 bzw. tariflichen Freistellungsgründe nach §§ 14 und 15 des Bundesrahmentarifvertrages im Dachdeckerhandwerk gelten dabei nicht als Fehltage.

§ 11.4.2 Bauhauptgewerbe

Für Fehltage des Lehrlings, für die keine ärztliche Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung vorliegt, werden dem Ausbildungsbetrieb (Vorstandsbeschluss vom 03.09.2020) 99,00 EURO/Tag in Rechnung gestellt. In diesem Zusammenhang dürfen wir darauf hinweisen, dass der Ausbildungsbetrieb bei den unentschuldigten Fehltagen nach dem Tarifvertrag über die Berufsbildung im Baugewerbe (BBTV) vom 29.01.1987 in der Fassung vom 6. August 2010, § 2 Ziffer 2 berechtigt ist, die anteilige Ausbildungsvergütung einzubehalten.

§ 11.4.3 Dachdecker*innen

Für Fehltage des Lehrlings, für die keine ärztliche Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung vorliegt, werden dem Ausbildungsbetrieb 64,00 EURO/Tag in Rechnung gestellt (Beschluss des Dachdecker-Fachbeirates vom 19.03.2015). In diesem Zusammenhang weisen wir darauf hin, dass der Betrieb nach § 3 des Tarifvertrages über die Berufsausbildung im Dachdeckerhandwerk berechtigt ist, die anteilige Ausbildungsvergütung einzubehalten.

§ 11.5 Versicherungen

Die Teilnehmer an unseren Lehrgängen sind durch den entsendenden Betrieb gegen Unfall (Bau-Berufsgenossenschaft), durch die BZB gegen Haftpflichtschäden während der überbetrieblichen Unterweisung versichert.

§ 11.6 Erklärung Minderjähriger

Besonders möchten wir bei Minderjährigen auf die Erklärung des gesetzlichen Vertreters hinweisen. Die Erklärung wird dem Lehrling am ersten Lehrgangstag ausgehändigt und muss ausgefüllt und rechtsgültig unterschrieben zurückgegeben werden.

§ 12 Unterbringung von Auszubildenden / Berufsschülern im BZB – Gästehaus, während der vorgegebenen Blockzeiten

§ 12.1 Preise und Leistungen

Das Gästehaus des BZB berechnet die Zimmerbelegung auf Basis von Wochensätzen. Es wird ein Wochensatz in Höhe von € 250,00 zu Grunde gelegt, welcher die Unterbringung inkl. Vollverpflegung (4x Frühstück, 5x Mittagessen und 4x Abend) in der Woche einschließlich pädagogischer Betreuung der Gäste, Freizeitgestaltungsangebote, kostenfreien WLAN – Zugang und Zimmerreinigung beinhaltet. An beweglichen Ferientagen und Feiertagen, die auf einen Wochentag fallen, an denen an der Berufsschule oder in den BZB kein Unterricht / Lehrlingsunterweisung stattfindet, werden je Tag € 20,00 abgezogen. Bei mehrwöchigen Blöcken besteht je nach Belegungsgrad die Möglichkeit, die Zimmer auch an den Wochenenden zur Lagerung der mitgebrachten Sachen kostenfrei zu nutzen. Ein Rechtsanspruch besteht darauf aber nicht. Die Zimmer sollen dann aufgeräumt verlassen werden, um eine fachgerechte Reinigung zu ermöglichen. Sollten Verrechnungen der Übernachtungskosten durch die BZB mit Dritten möglich sein, z.B. SOKA – Bau, entfallen die vorgenannten Wochenpreise. Dies gilt nicht für Stornierungen (s. § 12.5).

§ 12.2a Reservierung für Berufsschüler

Die Zimmerreservierung ist nur für einen kompletten Wochenblock, bzw. Wochenblöcke und in Zusammenhang mit Vollpension (Frühstück, Mittagessen, Abendbrot) mit einer Wochensatzverrechnung (s. §12.1) möglich. Die Anfrage, möglichst erst 4 Wochen vor Blockbeginn, für eine Verfügbarkeit der Zimmer muss schriftlich per Email an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!oder per Fax an 02151 – 515590 erfolgen. Die Anfrage / Reservierung erhält ihre Gültigkeit erst durch eine schriftliche Bestätigung der BZB, die normalerweise erst 4 Wochen vor Blockbeginn erfolgen kann. Ein Anspruch auf eine Zimmerverfügbarkeit oder bestimmte Zimmer bei einer Reservierung besteht nicht.

§ 12.2b Reservierung für Teilnehmer Überbetriebliche Lehrgangsunterweisung (ÜLU)

Mit der Rückantwort wird eine Vereinbarung mit dem Betrieb geschlossen, die dem Auszubildenden gewährleistet, während der ÜLU für den angegeben Zeitraum im Gästehaus übernachten zu können (inkl. Vollverpflegung).
Rückmeldungen, die später als 14 Tage vor Lehrgangsbeginn an uns zurückgeschickt werden, sind nicht mehr verbindlich. Bei positiven Rückantworten, die jedoch (unentschuldigt) nicht realisiert werden, behalten wir uns vor, dem Betrieb die entgangenen Übernachtungsgebühren in Rechnung zu stellen.

§ 12.3 An- und Abreisezeiten

Reservierte Zimmer stehen dem Gast am Anreisetag üblicherweise montags ab 7.00 Uhr zur Verfügung (Übliche Check–In Zeiten: 07:00 bis 10:30 Uhr). Das Zimmer ist am Abreisetag bis 7.30 Uhr (Check-Out Zeit) zu räumen. Andere Check-Out Zeiten können individuell vereinbart werden. Ein Rechtsanspruch existiert dabei nicht. Sofern nicht ausdrücklich eine spätere Anreise vereinbart wurde, hat das Gästehaus das Recht, bestellte und einen Tag nach dem eigentlichen Beginn des Wochenblocks nicht in Anspruch genommene Zimmer anderweitig zu vermieten.

§ 12.4a Zahlungsmodalitäten Berufsschüler

Der Besteller verpflichtet sich den Rechnungsbetrag spätestens bis zum Anreisetag / Beginn des Blockunterrichts / Wochenblocks gem. §12.1 auf das in der Rechnung angegebene Bankkonto zu zahlen oder vor Ort in Bar zu entrichten, da andernfalls eine Unterbringung im Gästehaus nicht möglich ist. Erfolgt die Rechnungsstellung in der Woche vor Beginn des Wochenblocks / Anreisetages (kurzfristige Buchung), so ist der Rechnungsbetrag spätestens jedoch am Anreisetag fällig.

§ 12.4b Zahlungsmodalitäten Teilnehmer ÜLU

Die Kostenübernahme für die Übernachtung inkl. Vollverpflegung ist durch die Mitgliedschaft des ausbildenden Betriebs in der SOKA-BAU geregelt. Kosten für die Unterbringung werden uns bei krankheitsbedingtem sowie unentschuldigtem Fehlen nicht erstattet.
Bei unentschuldigtem Fehlen müssen wir daher einen Betrag in Höhe von zurzeit 43,00 € (+ % Bearbeitungsgebühr) erheben, da in dieser Zeit keine Neubelegung möglich ist.
Unentschuldigt ist jeder angemeldete Teilnehmer, der für den Fehltag keine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung (AU) oder eine andere akzeptierte Entschuldigung vorweisen kann.
Der Fehltagebrief Gästehaus ist gekoppelt an den Fehltagebrief für den Arbeitsplatz.

§ 12.5 Stornierungen Berufsschüler

Stornierungen sind bis 1 Woche (7 Tage) vor dem geplanten Anreisetag kostenfrei möglich. Innerhalb der Woche vor dem geplanten Anreisetag, werden seitens der BZB Bereitstellungskosten in Höhe von 50% des Preises je Woche (s. § 12.1) fällig, soweit das Zimmer durch die BZB nicht anderweitig vermietet werden kann.

§ 12.6 Krankheit Berufsschüler

Die Regelung § 12.4 gilt auch für krankheitsbedingte Absagen. Im Falle einer Erkrankung während der Unterbringung entsteht kein Recht auf Erstattung der bereits geleisteten Vorauszahlung.

§ 12.7 Haftung

Der Gast haftet gegenüber den BZB im vollen Umfang für durch ihn selbst oder andere Gästehausbewohner schuldhaft verursachte Schäden im gebuchten Zimmer. Wird dem Gästehaus durch höhere Gewalt oder Streik die Erfüllung seiner Leistung unmöglich, so begründet dies keinen Schadensersatzanspruch des Gastes. Jedoch ist das Gästehaus verpflichtet, sich um eine anderweitige Unterbringung des Gastes zu bemühen. Das Gästehaus haftet nicht für abhanden gekommene oder beschädigte Gegenstände des Gastes.

§ 12.8 Außerordentliche Kündigung

Während der Unterbringung hat das Gästehaus bei gravierenden Verstößen gegen die Hausordnung das Recht, den bestehenden Nutzungsvertrag fristlos zu kündigen, von seinem Hausrecht Gebrauch zu machen und den Berufsschüler aus den Räumlichkeiten des Gästehauses zu verweisen. Ein Recht auf Erstattung der bereits geleisteten Zahlung besteht dabei nicht.

§ 12.9 Hausordnung

Mit einer bestätigten Reservierung erkennt der Gast die Hausordnung des Gästehauses an. 

§ 12.10 Sonstiges

Im gesamten Haus besteht ein striktes Rauch- und Alkoholverbot. Auch die Aufbewahrung von alkoholischen Getränken ist nicht gestattet. Mitgebrachte Fernseh- und Rundfunkgeräte müssen bei der Gebühreneinzugszentrale (GEZ) angemeldet sein. Das Mitbringen von Tieren oder Pflanzen ist nicht gestattet. Zu Händen der Gäste bestimmte Nachrichten-, Post- und Warensendungen werden mit Sorgfalt behandelt. Das Gästehaus übernimmt auf Kosten des Gastes die Aufbewahrung, Zustellung und auf Wunsch die Nachsendung derselben. Eine Haftung für Verlust, Verzögerung oder Beschädigung ist jedoch ausgeschlossen.

§ 13 Streitbeilegung / Gerichtsstand

Die BZB sind weder bereit noch verpflichtet, an einem Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle (§§ 36 + 37 VSBG) teilzunehmen. Gerichtsstand ist Krefeld.


Krefeld, November 2020

X

Kontakt-Daten:

BZB Krefeld

Bökendonk 15-17
47809 Krefeld

+49 (0)2151 5155-0 +49 (0)2151 5155-90 krefeld@bzb.de

BZB Wesel

Am Schepersfeld 33a
46485 Wesel

+49 (0)281 9545-0 +49 (0)281 9545-95 wesel@bzb.de

BZB Düsseldorf

Auf´m Tetelberg 13
40221 Düsseldorf

+49 (0)211 91287-0 +49 (0)211 91287-50 duesseldorf@bzb.de

X

Newsletter Anmeldung:

Melden Sie sich zu unserem Newsletter an und erhalten Sie monatlich die aktuellsten News rund um die BZB und das Baugewerbe!