4. workcamp GreenHouse im BZB Wesel

18 Schüler*innen einer Realschule aus Dinslaken zu Besuch im BZB Wesel.

mehr lesen

Übergang Schule Beruf – nicht nur bei uns ein Thema!

Gastschüler der Dieter-Forte-Gesamt-schule haben sich im BZB Düsseldorf informiert.

mehr lesen

Projekt Innovationcluster Handwerk im Berufskolleg Niederberg

...es gibt so viele Berufswahlmöglichkeiten im Handwerk.

mehr lesen

Sachkundiger Planer im neuen Gewand

Neuer Lehrgang nach Ausbildungsbeirat SKP in Berlin und Krefeld. Den Teilnehmerwünschen entsprechend in nur noch 2 Blöcken.

mehr lesen

Projekt Innovationcluster Handwerk läuft sich warm

Viele Veranstaltungen zum Thema Nachwuchsgewinnung und Fachkräftesicherung umgesetzt.

mehr lesen

Seminarsuche

Mein Beruf

Der moderne Stuckateur beherrscht das gesamte Leistungsspektrum zur Herstellung und Sanierung von Innen- und Außenputzen, moderner Beschichtungstechniken sowie nahezu aller Tätigkeiten des traditionellen sowie modernen Innenausbaus, insbesondere dem Trockenbau. Mit seinem Sinn für traditionelle und künstlerische Stilelemente am Bau trägt der Stuckateur darüber hinaus große Verantwortung im Bereich der Restaurierung alter und erhaltenswerter Bausubstanz und Denkmäler. Dabei wird ihm Kreativität und Kunstsinn zugleich abverlangt. Mit klassischen, aber auch mit modernsten Putztechniken beschichten die Stuckateure verschiedenste Oberflächen, entsprechend den gewünschten Anforderungen. Sie lösen komplexe Problemstellungen durch fachübergreifendes Wissen.

Weiterkommen inklusive

Nach Abschluss des Ausbildungsberufes und entsprechender Praxiserfahrung kann man sich zum Vorarbeiter, Werkpolier, Geprüften Polier oder Meister qualifizieren. Als Zusatzqualifikationen mit Zukunft haben sich auch Fortbildungen zum „Restaurator im Handwerk“ oder zum „Geprüften Gebäudeenergieberater im Handwerk“ bewährt. Der Meisterbrief oder das Fachabitur berechtigen zur Aufnahme eines Hochschulstudiums des Fachbereichs Architektur oder Bauingenieurwesen.

Fit muss man sein

Der Stuckateur ist körperlich belastbar, braucht aber neben seinen Tätigkeiten Fingerspitzengefühl und künstlerisches Geschick. Der Sinn für traditionelle und gleichermaßen moderne Bautechniken sowie für Formen und Farben sind Grundvoraussetzungen.

Mein Zentrum

Die Stuckateure werden im BZB Krefeld ausgebildet.

Bildungszentren des Baugwerbes e. V.
Bökendonk 15-17
47809 Krefeld
Tel.: +49 (0) 2151 5155-0

 

Meine Ausbilder

  • Dieter Stempel, Tel.: +49 (0) 2151 5155-0, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  • Volker König, Tel.: +49 (0) 2151 5155-0, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Meine Ausrüstung

Alle Werkzeuge, die du während deiner Ausbildung benötigst, findest du hier.

Mein Zeitplan

Hier findest du den Zeitplan 2017/2018 bis zur Gesellenprüfung.

Hier findest du den Zeitplan 2017/2018 bis zur Facharbeiterprüfung.


Sollte man wissen!

Hier ein paar nützliche Infos für dich.

Meine Berufsschule

Das ist die Berufsschule, die für deine Ausbildung zuständig ist.

  •  Albrecht-Dürer-Schule, Berufskolleg der Stadt Düsseldorf
    Fürstenwall 100, 40217 Düsseldorf
    Tel.: +49 (0) 211 8997300
    E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Ausbildungsbeginn

Ausbildungsbeginn ist um 07:20 Uhr

 

Frühstücks-/Mittagspause

Nach Angabe des Ausbilders

 

Ausbildungsende

Mo. - Do. um 16:20 Uhr

Fr. um 13:20 Uhr

 

Ausbildungsvergütung (6/17)

1. Lehrjahr: 785€

2. Lehrjahr: 1.135€

3. Lehrjahr: 1.410€

 

Infos Kompakt

Der BZB Azubi-Kompass