Innovationspfad in Düsseldorf: Roadshow präsentiert digitale Werkzeuge

mehr lesen

13. GUEP Planertag erfolgreich beendet

Ein voller Erfolg war der 13. GUEP-Planertag, der mit rund 400 Teilnehmern alle bisherigen Rekorde gebrochen hat.

mehr lesen

Neue Bauordnung NRW: Jetzt zum Seminar anmelden

mehr lesen

Lehrgang SKP wieder im BZB Krefeld

Im Februar 2019 findet der Lehrgang für Sachkundige Planer in der Betoninstandhaltung in Krefeld statt.

mehr lesen

Forum Injektionstechnik 2018 in Köln

Bereits zum 3. Mal fand vom 21.11. – 22.11.2018 das Forum Injektionstechnik statt.

mehr lesen

Digitales Bauen: kostenfreie Schulungen in den nächsten zwei Jahren

mehr lesen

Graffiti-Entfernung und -Schutz in der Praxis: Termine in 2019

Jetzt im Bereich Graffiti-Entfernung und Graffiti-Schutz qualifizieren.

mehr lesen

Seminarsuche

Mein Beruf

Werkfeuerwehrleute sind Fachleute im Brand- und Gefahrenschutz in Betrieben mit erhöhtem Gefährdungspotenzial wie z. B. chemische Betriebe, Häfen und Flughäfen, Kraftwerken etc. Sie entwickeln Brandschutzkonzepte und Brandschutzmanagementsysteme und sind unentbehrliche Spezialisten für das Unternehmen. Regelmäßige Übungseinsätze, modernste mobile Technik und gute Entwicklungschancen machen den Beruf spannend und abwechslungsreich.

Die Ausbildung

Die duale Ausbildung zum Werkfeuerwehrmann/-frau dauert drei Jahre und gliedert sich dabei in zwei Abschnitte. Im ersten Ausbildungsabschnitt erhalten die Auszubildenden eine auf die Erfordernisse der Feuerwehr zugeschnittene handwerkliche Ausbildung. Der zweite, feuerwehrtechnische Ausbildungsabschnitt besteht aus der klassischen Feuerwehrausbildung für den mittleren feuerwehrtechnischen Dienst.

Zur handwerklichen Ausbildung gehören die Bereiche Elektrotechnik, Metall, Sanitär, Heizungs- und Klimatechnik sowie Holzbau. Sie findet in ausgewählten Betrieben und überbetrieblichen Ausbildungsstätten der Handwerksinnungen in den zu prüfenden Ausbildungsfeldern stattfindet.

Die Ausbildung im BZB - Ausbildungsbereich: Holzbau

Im BZB Düsseldorf wird der Ausbildungsbereich Holzbau durchgeführt. Dazu gehören die Vermittlung der theoretischen Kenntnisse und die Unterweisung der fachpraktischen Fertigkeiten. Zu den Inhalten zählen die Bearbeitung von Holz, das Herstellen von Holzkonstruktionen sowie die Verarbeitung von Dämmstoffen und Verkleidungen. Die Ausbildung im Holzbaubereich findet in zusammenhängenden Wochenblöcken statt.

Der letzte Praxisblock liegt jeweils kurz vor der Prüfung. Die Abschlussprüfungen werden vor dem Prüfungsausschuss der jeweiligen Industrie- und Handelskammer abgelegt.

Seit Oktober 2006 werden im Rahmen eines Modellprojektes mit der Berufsfeuerwehr der Stadt Düsseldorf der Ausbildungsbereich Holzbau auch für angehende Brandmeister/-innen durchgeführt.

Mein Zentrum

Die Werkfeuerwehrmänner und -frauen werden im BZB Düsseldorf ausgebildet.

Bildungszentren des Baugwerbes e. V.
Auf´m Tetelberg 13
40221 Düsseldorf
Tel.: +49 (0) 211 91287-0

 

Ansprechpartner

  • Raimund Leven, Tel.: +49 (0) 211 91287-21, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  • Nadine Bellinghausen, Tel.: +49 (0) 211 91287-18, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Firmen

Neben der Berufsfeuerwehr der Stadt Düsseldorf lassen u.a. auch die Firmen


  • Henkel,
  • Currenta,
  • Axalta,
  • HKM,
  • Federal-Mogul,
  • Hydro Aluminium,
  • Bayer,
  • Daimler,
  • Evonik,
  • Flughafen Köln Bonn und Flughafen Düsseldorf

die Ausbildung im Rahmen der Handwerksausbildung Werkfeuerwehrmann/frau in dem "Ausbildungsbereich Holzbau" im BZB Düsseldorf durchführen.

Ausbildungsbeginn

Nach Absprache mit dem Unternehmen

 

Infos

Hausordnung