Neue Befragung zur Zufriedenheit der Lehrlinge in der Bauwirtschaft

Bauausbildung überzeugt - persönliche Aspekte immer wichtiger.

mehr lesen

Umzug der Stuckateure und Beton- und Stahlbetonbauer

Die Stuckateure kommen nach Krefeld, die Beton- und Stahlbetonbauer gehen nach Düsseldorf.

mehr lesen

19 erfolgreiche „Zertifizierte sachkundige Planer für Betoninstandhaltung“ in Augsburg verabschiedet

mehr lesen

Gute Chancen für Baustellenführungskräfte – Poliere sind Mangelware

Neuer Lehrgang ab 12. September 2017

mehr lesen

Brandschutz braucht Expertenwissen!

Qualifizierung zur „Zertifizierten Brandschutzfachkraft“

mehr lesen

Seminarsuche

Zertifizierter Sachkundiger Planer

für Betoninstandhaltung (GUEP e. V.)

Inhalt

Betonbauwerke zu schützen und instand zu setzen ist eine technisch und wirtschaftlich anspruchsvolle Aufgabe, die viel Fachwissen und praktische Erfahrung voraussetzt. Nach Besuch der vier angebotenen Module können Sie die Prüfung zum Zertifizierten Sachkundigen Planer ablegen. Der Lehrgang findet auf Initiative und in Kooperation mit der GUEP – Gütegemeinschaft Planung der Instandhaltung von Betonbauwerken e. V. statt.

Nutzen

Der Lehrgang ist anerkannt gemäß Fort- und Weiterbildungsordnung der Ingenieurkammer-Bau Nordrhein-Westfalen sowie der Bayerischen Ingenieurkammer- Bau. Sie lernen bei den renommiertesten Experten Deutschlands. Zahlreiche praktische Übungen helfen Ihnen, aus der Theorie einen Instandhaltungsplan zu erstellen.

Sie erlangen das technische Fachwissen, um tätig zu sein als sachkundiger Planer nach der bauaufsichtlich eingeführten Instandsetzungsrichtlinie bzw. Instandhaltungs- Richtlinie (nach Einführung) des Deutschen Ausschusses für Stahlbeton sowie unter Beachtung der neuen Musterbauordnung 2016.

Der Lehrgang erfüllt die Anerkennungsvoraussetzungen des Ausbildungsbeirates Sachkundiger Planer für Schutz und Instandsetzung von Betonbauteilen. Das Zertifikat wird weiterhin von der GUEP anerkannt. Nach erfolgreichem Abschluss können Sie mit allen Vorteilen zunächst für ein Jahr beitragsfrei Mitglied in der GUEP werden. Die Zertifizierung bietet ein klares Qualifikationsprofil und ist ein persönlicher Karrierebaustein. Durch das Belegen weiterer Module erwerben sie die Qualifikationen, als Sachverständiger tätig zu werden. Dort lernen sie Gutachten rechtlich korrekt und effizient zu erstellen.

Zielgruppe

Planer, qualifizierte Führungskräfte in ausführenden Unternehmen sowie Auftraggeber. Es werden Personen zugelassen, die eine abgeschlossene Ausbildung als Ingenieur, Architekt, Techniker, Handwerksmeister oder eine vergleichbare Ausbildung haben, sowie eine mindestens fünfjährige Berufserfahrung nachweisen können. Bauingenieure und Architekten sollten davon mindestens zwei Jahre Projekterfahrung im Bereich der Betoninstandhaltung haben; sonstige Personen haben eine fünfjährige einschlägige Projekterfahrung nachzuweisen. Auf Antrag entscheidet der Prüfungsausschuss in einer Einzelfallprüfung.

Lehrgangsvoraussetzung

Nachweis zwei- bis fünfjährige Projekterfahrung im Bereich Betoninstandhaltung (Projektliste). Einreichen eines Lebenslaufes mit Lichtbild und Kopie der Berufsabschluss-Urkunde. Die Unterlagen werden nach Lehrgangsbeginn und rechtzeitig vor der Prüfung vom Veranstalter eingefordert.

Sonstiges

Module I, II, III je € 590,00
Modul IV dauert 3 Tage und kostet € 890,00 (zzgl. € 410,00 Prüfungsgebühr)
GUEP-Mitglieder erhalten für diesen Lehrgang einen Sonderrabatt.

Sie können die Module auch einzeln buchen. Sprechen Sie uns an.

Zur Terminübersicht

Schwerpunkte

Grundmodule I–IV Sachkundiger Planer


Modul I

  • Technische Baubestimmungen
  • Betoneigenschaften nach Euro Code 2 und DIN EN 206
  • Stahleigenschaften


Modul II

  • Beurteilung der Standsicherheitsrelevanz
  • Oberflächeneigenschaften/Untergrundvorbereitung
  • Schutz- und Instandsetzungsstoffe


Modul III

  • Dauerhaftigkeit von Beton und Schadenserscheinungsformen
  • Verstärken von Betonbauteilen
  • Bewehrungskorrosion

 

Modul IV

  • Schutz- u. Instandsetzungsmaßnahmen
  • Instandhaltungsplanung, Ausschreibungsunterlagen
  • Qualitätssicherung der Planung/ Ausführung
  • Rechnerische Abschätzung der Restnutzungsdauer und Nutzungsdauer von Instandsetzungsmaßnahmen

Prüfung

Abnahme durch einen Prüfungsausschuss. Die Prüfung besteht aus einem schriftlichen und einem mündlichen Teil. Das genaue Verfahren ist in der Prüfungsordnung beschrieben.

Abschluss

Zertifikat „Sachkundiger Planer für Betoninstandhaltung“. Das Zertifikat ist drei Jahre gültig und kann durch einen zweitägigen Fortbildungskurs bei der BZB um weitere drei Jahre verlängert werden. Der Lehrgang ist anerkannt vom Ausbildungsbeirat Sachkundiger Planer für Schutz und Instandhaltung von Betonbauteilen beim DAfStb.

Zur Terminübersicht

Terminübersicht

Zertifizierter Sachkundiger Planer

Termin: 3/17 vom 08.09. - 17.10.2017
Einzeltermine:
Modul 1 08.09. – 09.09.2017 Modul 2 15.09. – 16.09.2017 Modul 3 22.09. – 23.09.2017 Modul 4 05.10. – 07.10.2017 Prüfung 10.10. + 17.10.2017 Seminarort: BZB Krefeld

Ort:

BZB Krefeld
Bökendonk 15-17
45034 Krefeld

X
Preis: € 2.660,00 zzgl. € 410,00 Prüfungsgebühr

Frühbucherrabatt noch 18 Tag(e) erhältlich

Referenten

  • Dr.-Ing. Manfred Abel Thormählen + Peuckert Ingenieure GmbH & Co. KG, Aachen
  • Prof. Dr.-Ing. Rainer Auberg WISSBAU Beratende Ingenieurgesellschaft mbH
  • Prof. Dr.-Ing. Rainer Auberg

    WISSBAU Beratende Ingenieurgesellschaft mbH

    Meine Schwerpunkte zu Vorträgen sind:

    • Bauen im Bestand,
    • Betoninstandsetzung allgemein,

    im Besonderen:

    • Abwasserbauwerke/-kanäle, 
    • Parkhäuser, 
    • Wasserbauwerke,
    • Industriedenkmale, 
    • Bauwerksprüfung und -monitoring,
    • Zerstörungsfreie Prüfung im Bauwesen, 
    • Bauphysik, 
    • Betonbau und Überwachung

     

    Foto Referent

    Honorarprofessor Universität Duisburg Essen; geschäftsführender Gesellschafter

    X
  • Dr.-Ing. Michael Fiebrich BauIngenieurSozietät Sasse & Fiebrich, Aachen
  • Prof. Dr.-Ing. Christoph Gehlen Technische Universität München, Lehrstuhl für Baustoffkunde und Werkstoffprüfung
  • Prof. Dr.-Ing. Christoph Gehlen

    Technische Universität München, Lehrstuhl für Baustoffkunde und Werkstoffprüfung
    Lernen verstehe ich als den Erwerb von Wissen, dem anschließenden Anordnen dieses Wissens und dem Verknüpfen dieses Wissens mit Beobachtungen und eigenständigem Handeln und Erleben.
    • 04/88 - 10/89: Studium der Physik, Chemie und Mineralogie an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn
    • 10/89 - 10/95: Studium des Bauingenieur- und Vermessungswesens an der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule (RWTH) Aachen
    • 11/95 - 12/98: Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Bauforschung, RWTH Aachen in der Arbeitsgruppe "Stahlbeton und Bewehrung"
    • 01/99 - 12/99: Arbeitsgruppenleiter der Arbeitsgruppe "Stahlbeton und Bewehrung" am Institut für Bauforschung, RWTH Aachen
    • 07/00: Promotion an der RWTH Aachen, Thema: "Probabilistische Lebensdauerbemessung von Stahlbetonbauwerken - Zuverlässigkeitsbetrachtungen zur wirksamen Vermeidung von Bewehrungskorrosion", Auszeichnung: Readymix-Förderpreis 2000 und Rüsch-Forschungspreis 2001
    • 03/00-06/07: Partner im Ingenieurbüro Prof. Schießl, München
    • SS 03 - SS 05: Lehrauftrag an der TU München im Fach "Bauschäden in der Praxis"
    • 04/06 - 09/08: Professor für Werkstoffe im Bauwesen, Universität Stuttgart, Direktor des Instituts "Werkstoffe im Bauwesen (IWB)" und Direktor der Materialprüfanstalt Universität Stuttgart (Otto-Graf-Institut)
    • seit 07/07: Gesellschafter im Ingenieurbüro Schießl Gehlen Sodeikat GmbH
    • seit 10/08: Professor für Werkstoffe und Werkstoffprüfung im Bauwesen an der TU München, Leiter des Centrum Baustoffe und Materialprüfung (cbm), München
    • seit 01/2012: Studiendekan der Ingenieurfakultät Bau Geo Umwelt (BGU) der TU München
    • 12/13: Fellowship der Joachim Herz Stiftung (Lehrpreis)
    • seit 03/14: Gastprofessur an der China Building Material Academy (CBMA)
    • 02/15 – 08/15: Research Visiting Scholar an der University of California, UC Berkeley
    • seit 01.10.2016: Dekan der Ingenieurfakultät Bau Geo Umwelt der TUM

     

    Deutscher Ausschuss für Stahlbeton / DAfStb 

    TA    „Betontechnik“ AG „Dauerhaftigkeitsbemessung“ (Obmann)
    TA    „Schutz und Instandsetzung von Betonbauteilen“ (AK Rili SIB „Planung“ zur Überarbeitung der Richtlinie)    
    PA    Programmausschuss „Ermüdung“   


    Normenausschuss Bauwesen im DIN (NABau)/ Spiegelausschüsse DIN/DAfStb, Spiegelausschüsse DIN/FGSV   

    NA 021-00-03 AA    „Betonstahl und Spannstahl“ (Obmann)                                                              
    NA 005-07-02 AA    „Betontechnik“ (Sp CEN/TC 104)
    NA 005-07-06 AA    „Schutz, Instandsetzung, Verstärkung“ (Sp CEN/TC 104/SC 8)   

    Sachverständigenausschüsse d. Deutschen Instituts für Bautechnik (DIBt)   

    SVA 2   SVA-A „Bewehrter Poren- und Leichtbeton“   
                SVA-B „Bewehrter Poren- und Leichtbeton“   
    PG    Projektgruppe „Instandsetzungssysteme für Beton“   

    FGSV Forschungsgesellschaft Straßen- und Verkehrswesen

    LA 8        Lenkungsausschuss „Betonbauweisen“   
    AA 8.2     Baustoffe   

    Deutscher Beton- und Bautechnik-Verein e.V.  
                                               
    Gesellschaft für Korrosionsschutz e.V. - GFKORR  

    AK    „Korrosion im Bauwesen“

    Foto Referent

    Professor an der TU München

    X
  • Dr.-Ing. Wilhelm Hintzen Deutsches Institut für Bautechnik
  • Dr.-Ing. Wilhelm Hintzen

    Deutsches Institut für Bautechnik

    Vita

    • Studium des Bauingenieurwesens, Fachrichtung Konstruktiver Ingenieurbau, an der RWTH Aachen
    • 1989-1998 Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Forschungsinstitut der Zementindustrie, Düsseldorf,in der Abteilung Betonbautechnik
    • 1998 Promotion an der RWTH Aachen
    • Seit 1999 technischer Referent im Referat „Betontechnologie“ des DIBt
    • Seit 2005 Leitung des Referats „Betontechnologie“ des DIBt

     

    Tätigkeitsschwerpunkte

    • Zulassungsverfahren national und europäisch im Bereich "Betontechnologie" und "Bauprodukte aus Faserzement"
    • Mitarbeit Normung in den Bereichen "Betontechnologie" und "Instandsetzung von Betonbauteilen"
    • Vorbereitung der bauaufsichtlichen Umsetzung technischer Regeln

     

    Foto Referent

    Leiter des Referates Betontechnologie

    X
  • Dr.-Ing. Sven Junge Institut für Stahlbetonbewehrung e. V., Düsseldorf
  • Dipl.-Ing. Andreas Kleist Implenia Construction GmbH, Technical Center – Baustofftechnik
  • Prof. Dr. rer. nat. Birgit Meng Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM), Berlin
  • Dr.-Ing. Lasse Petersen LPI Ing.-Gesellschaft mbH, Prof. Lohaus – Dr. Petersen, Hannover
  • Prof. Dr.-Ing. Christian Sodeikat Ingenieurbüro Schießl • Gehlen • Sodeikat GmbH
  • Prof. Dr.-Ing. Christian Sodeikat

    Ingenieurbüro Schießl • Gehlen • Sodeikat GmbH

    Vita
    10/86 - 04/91: Studium des Bauingenieurwesens an der Technischen Universität München
    02/91 - 07/99: Wissenschaftlicher Mitarbeiter und Assistent am Baustoffinstitut der TU München
    06/00: Promotion an der TU München, Thema: "Beanspruchung von Betonfahrbahnen mit sehr unterschiedlichen Eigenschaften von Ober- und Unterbeton unter besonderer Berücksichtigung von Feuchte- und Temperaturänderungen"
    03/00-06/07: Partner im Ingenieurbüro Prof. Schießl, München
    seit SS 03: Lehrbeauftragter an der TU München
    seit 07/07: geschäftsführender Gesellschafter im Ingenieurbüro Schießl Gehlen Sodeikat GmbH
    11/14: Ernennung zum Honorarprofessor an der TU München

     

    Tätigkeitsschwerpunkte
    Zerstörungsfreie Prüfung ZfP, Verkehrsflächen, Sichtbeton, Dauerhaftigkeit von Betonkonstruktionen, Schutz und Instandsetzung von Betonbauwerken, Korrosion von Stahl im Beton, Rissbreitenbeschränkung im Stahl- und Spannbetonbau, Abdichtungen, Recycling von Baustoffen

     

    Besondere Kenntnisse

    • Nachweis der Fachkunde im Strahlenschutz für die Beschäftigung nach §15 der Strahlenschutzverordnung
    • Anerkennung als Kolonnenführer nach der "Richtlinie für die Anwendung der zerstörungsfreien Prüfung von Tunnelinnenschalen (RI-ZFP-TU)" für
    • das Ultraschallmessgerät A1220 "Monolith" (Gerätenummer 104021) der Firma Acoustic Control Systems
    • Sicherheits- und Gesundheitskoordinator (SiGeKo) nach RAB 30, Anlage C
    • "Arbeitsschutzfachliche Kenntnisse für SiGe-Koordination" nach RAB 30, Anlage D
    Foto Referent

    Geschäftsführer

    X
Zur Terminübersicht

Kundenmeinungen

Zusammenfassung

5 Sterne
(18)
4 Sterne
(2)
3 Sterne
(1)
2 Sterne
(0)
1 Stern
(0)

Rezensionen

hilfreichste zuerst | neuste zuerst
von , geschrieben am

Der große Umfang hat alle Bereiche abgedeckt.

Ja ich würde das Seminar weiterempfehlen
Fanden Sie diese Rezension Hilfreich? (0)
von , geschrieben am

Guter Querschnitt durch die Wissensbereiche durch Fr. Isa.

Ja ich würde das Seminar weiterempfehlen
Fanden Sie diese Rezension Hilfreich? (0)
von , geschrieben am

Sehr umfangreich und ausfürhlich. Sehr gut.

Ja ich würde das Seminar weiterempfehlen
Fanden Sie diese Rezension Hilfreich? (0)
von , geschrieben am

Der Lehrgang war sehr informativ und bot ein breitgefächertes Themenspektrum. Leider wurde sehr in den Themen gesprungen. Dadurch wirkte der Lehrgang ein wenig umstruktuiert.

Ja ich würde das Seminar weiterempfehlen
Fanden Sie diese Rezension Hilfreich? (0)
von , geschrieben am

Der Lehrgang war sehr gut. Die Dozenten haben eine hohe Fachkompetenz. Leider waren es sehr viele Papierseiten.

Ja ich würde das Seminar weiterempfehlen
Fanden Sie diese Rezension Hilfreich? (0)
von , geschrieben am

Durch den Lehrgang wurden einige bereits vorhandene Kenntnisse und Erfahrungen hervorragend vertieft. Die Sicherheit im Umgang mit dem Material und eine Selbstsicherheit im Kundenumgang sind das Ergebnis.

Ja ich würde das Seminar weiterempfehlen
Fanden Sie diese Rezension Hilfreich? (0)
von , geschrieben am

Der Lehrgang hat meine Erwartungen weitgehend erfüllt. Besonders hilfreich waren die Praxisbeispiele.
Wünschenswert wären mehr Übungen wie z.B. die Erstellung einer Inst.-Planes. Auch sollten die Vorlesungsinhalte verschiedener Referenten besser abgestimmt werden, um Dopplungen des Inhaltes zu vermeiden und so mehr Raum für neue Themen zu geben.

Ja ich würde das Seminar weiterempfehlen
Fanden Sie diese Rezension Hilfreich? (0)
von , geschrieben am

Danke, war alles gut!!!

Ja ich würde das Seminar weiterempfehlen
Fanden Sie diese Rezension Hilfreich? (0)
von , geschrieben am

Der Lehrgang war sehr gut und meine Erwartungen wurden übertroffen außer bei der Stahlbauvorlesung wurden sie nicht erfüllt und der Skript war nicht so gut.

Ja ich würde das Seminar weiterempfehlen
Fanden Sie diese Rezension Hilfreich? (0)
von , geschrieben am

Die Vorlesungen waren praxisorientiert und die theoretischen Inhalte wurden anschaulich vermittelt. Nicht so gut war die Normenstruktur und die Skripten waren entsprechend nicht aktuell.

Ja ich würde das Seminar weiterempfehlen
Fanden Sie diese Rezension Hilfreich? (0)
von , geschrieben am

Hervorragende Dozenten mit ernormen Hintergrundwissen. Die Problemstellungen konnten sehr gut erörtert werden. Auf Fragen wurde intensiv eingegangen. Besonders hervorzusehen sind die Vortragsweisen von Hr. Dr. Fiebrich, Hr. Dr. Auberg und Dr. Sodeikat.
Auf die Normen und Richtlinien wurde wohl situationsbedingt zu tief eingegangen. Die Zeit könnte man eventuell für mehr praktische Gesamtübungen verwenden. Weniger Anklang fanden die Vorträge der Ersatz-Dozenten und die Nichtverteilung der fehlenden Skripte. Dadurch war die Struktur nicht gängig.

Ja ich würde das Seminar weiterempfehlen
Fanden Sie diese Rezension Hilfreich? (0)
von , geschrieben am

Die Organisation und der Inhalt der Vorlesungen waren sehr gut bis auf den Skript.

Ja ich würde das Seminar weiterempfehlen
Fanden Sie diese Rezension Hilfreich? (0)
von , geschrieben am

Die Organisation war sehr gut. Der Inhalt war auch gut aber es könnten mehr Besipiele besprochen werden.

Ja ich würde das Seminar weiterempfehlen
Fanden Sie diese Rezension Hilfreich? (0)
von , geschrieben am

Sehr guter Lehrgang mit fachlich sehr guten Referenten. Etwas mehr Praxisbeispiele wären gut.

Ja ich würde das Seminar weiterempfehlen
Fanden Sie diese Rezension Hilfreich? (0)
von , geschrieben am

Der Lehrgang hat sich meiner Meinung nach zu sehr mit den Grundlagen der Werkstoffkunde und zu wenig mit der Instandsetzungsplanung an sich beschäftigt.
Weiterhin sollten die Lehrgangsunterlagen eher in Skriptform aufgearbeitet werden um eventuell später darauf zurückgreifen zu können.
Die Abstimmung zwischen den Vortragenden sollte intensiver sein um gegesätzliche Aussagen oder widersprüchliche Meinungen zum gleichen Thema zu vermeiden.

Nein ich würde das Seminar nicht weiterempfehlen
Fanden Sie diese Rezension Hilfreich? (0)
von , geschrieben am

Der Lehrgang war gut und meine Erwartungen wurden erfüllt.

Ja ich würde das Seminar weiterempfehlen
Fanden Sie diese Rezension Hilfreich? (0)
von , geschrieben am

Der Lehrgang war anstrengend aber die Erwartungen wurden erfüllt.

Ja ich würde das Seminar weiterempfehlen
Fanden Sie diese Rezension Hilfreich? (0)
von , geschrieben am

Die sehr gute Vermittlung des Lehrgangststoffes brachte meinen Wissensstand auf ein deutlich höheres Niveau.

Ja ich würde das Seminar weiterempfehlen
Fanden Sie diese Rezension Hilfreich? (0)
von , geschrieben am

Der Lehrgang hat den Ansprüchen bestens genügt. Eine hervorragende Grundlage für Planer aus Theorie und Praxis.

Ja ich würde das Seminar weiterempfehlen
Fanden Sie diese Rezension Hilfreich? (0)
von , geschrieben am

Der erste Tag hat sich etwas gezogen. Der Rest zur vollen Zufriedenheit!

Ja ich würde das Seminar weiterempfehlen
Fanden Sie diese Rezension Hilfreich? (0)
von , geschrieben am

Der Lehrgang ist eine Bereicherung für jeden, der im Bereich Betoninstandsetzung tätig ist. Die Lehrgangseinheiten hatten einen sehr hohen Qualitätsstandard, dank der Kompetenz der Vortragenden und deren Engagement.
Die Erwartungen an den Lehrgang wurden in jedem Fall erfüllt.

Ja ich würde das Seminar weiterempfehlen
Fanden Sie diese Rezension Hilfreich? (0)

Durchschnittliche Bewertung:


(21 Bewertungen) 95.2% Weiterempfehlungsquote

weiteres

Anerkannt durch:

Ingenieurkammer Bau NRW

Ort:

BZB Krefeld

Ort:

BZB Krefeld
Bökendonk 15-17
45034 Krefeld

X
ABZ Augsburg

Ort:

ABZ Augsburg
Stätzlinger Str. 111
86165 Augsburg

X

Seminardauer:

72 U-Stunden + Prüfung

Zeiten:

Mo. - Fr. 9.00 – 16.30 Uhr Sa. 8.00 – 15.00 Uhr

Lehrgangsflyer:

Termin 1/17

Preis:

2.660,00 zzgl. € 410,00 Prüfungsgebühr

Ihr Ansprechpartner:

Sebastian Grauten Seminare und Organisation +49 (0) 2151 515539 +49 (0) 2151 515589 sebastian.grauten@bzb.de BZB Krefeld

Ort:

BZB Krefeld
Bökendonk 15-17
45034Krefeld

X