Junge Frau mit VR-Brillen, Copyright: toxicoz - stock.adobe.com

07. Mai. 2024

VR4VET: Workshops zur Nutzung von VR-Technologien in der Ausbildung und Berufsberatung

Nach dem Schulabschluss stehen Jugendlichen zahlreiche Möglichkeiten offen, um ihre berufliche Zukunft zu gestalten. Die Entscheidung für den richtigen Beruf ist für viele eine Herausforderung, da es schwierig ist, sich vorzustellen, welche konkreten Tätigkeiten einen im zukünftigen Arbeitsleben erwarten.

Im Rahmen des EU-Projekts Virtual Reality for Vocational Education and Training (VR4VET) erhalten Schülerinnen und Schüler einen ansprechenden Einblick in virtuelle Arbeitswelten. Dafür werden Szenarien in drei verschiedenen Bereichen entwickelt: im Bauwesen, in der Fischverarbeitung und in der Installation digitaler Hardware. Dadurch haben die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, verschiedene Aufgaben auszuprobieren und in die jeweiligen Arbeitsbereiche hineinzuschnuppern. Diese Szenarien befinden sich aktuell noch in der Entwicklung und sollen bis Ende 2024 fertiggestellt werden.

Projektpartner aus Deutschland sind das Cologne Game Lab der Technischen Hochschule Köln und die Bildungszentren des Baugewerbes. Zwischen dem 02. und 05. Juli 2024 veranstalten diese beiden Partner in Zusammenarbeit mit der Projektleitung der Technisch-Naturwissenschaftlichen Universität Norwegens Trondheim (NTNU) und den Projektpartnern aus den Niederlanden und Norwegen Training Workshops zur Einführung und Vertiefung in die Nutzung von Virtual-Reality-Technologien im Rahmen der beruflichen Ausbildung und Berufsberatung. Die Workshops werden im Cologne Game Lab der Universität Köln auf Englisch durchgeführt.

Verschiedene Vorträge, Praxiseinheiten und Diskussionen werden ein breites Spektrum an Themen abdecken, darunter VR-gestütztes Lernen, die aktuellen Entwicklungen und Herausforderungen in der Berufsausbildung und Berufsberatung sowie die Integration von VR in Bildungsprozesse.

Die Teilnehmenden erhalten die Möglichkeit, an praktischen Demonstrationen teilzunehmen und eigene Erfahrungen mit VR zu sammeln. In den Diskussionen werden Ideen generiert und ein weiteres Vorgehen erarbeitet, um VR effektiv in die Berufsberatung und Ausbildung zu integrieren. Dabei werden auch Fragen zu Gesundheit, Sicherheit und Datenschutz im Umgang mit VR-Technologie diskutiert.

Gastgeber ist die TH Köln. Die Workshops werden an drei Tagen stattfinden. Eine Agenda und Link zur Anmeldung werden in Kürze veröffentlicht. Bis dahin können sich Interessenten gerne bei BZB-Projektmanagerin Angela Friesen melden.

Projektpartner: Technisch-Naturwissenschaftliche Universität Norwegens Trondheim (NTNU), BZB Krefeld, Cologne Game Lab (CGL) der TU Köln / Deutschland, TU Delft und Rotterdam Technology College / beide Niederlande sowie NAV Trøndelag und Trøndelag County Council / beide Norwegen.

Das Projekt läuft vom 01.01.2022 bis zum 01.01.2025.


Autor: Angela Friesen

Titelbild-Copyright: toxicoz - stock.adobe.com

Ihre Ansprechpartnerin

Foto von Angela Friesen
Angela Friesen Projektmanagerin
V-CARD
×
VCard QR Code von  Friesen
×

Wonach suchen Sie?

Bereichswahl:

Ergebnisse im Bereich